Die SEO Checkliste – Fragen für einen Website Check

Die SEO Checkliste – Fragen für einen Website Check

Die SEO Checkliste – Fragen für einen Website Check

Bevor man mit der Suchmaschinenoptimierung überhaupt loslegen kann, muss man sich ansehen wie es mit der Webseite bestellt ist. Mit der folgenden Checkliste lassen sich leicht Schwachpunkt einer Seite finden und danach To-Dos ableiten, um den Erfolg im SEO zu steigern.

Die Indexierung überprüfen

Im ersten Schritt sollte man sich ansehen, wie gut die Seite bereits im Google Indext gelandet ist. Dazu kann man eine einfache Google Suche nutzen („site:www.andibauer.at“). Zum einen erkennt man hier gleich wie viele Seiten Google auch schon in seinen Index aufgenommen hat – und dadurch diese Seiten auch über die Suchmaschine zu finden sind. Zum anderen erkennt man auch schnell, ob wichtige Seiten fehlen.

On Page Optimierung

Als nächstes sehen wir uns schon die Seite direkt an. Eine grundlegende On Page Optimierung hilft schon einmal weiter. Dabei gilt es, folgende Punkte zu beachten:

  • Sind alle Title Tags aller URLs aussagekräftig und einzigartig? Dabei sollte eine Länge von rund 55 Zeichen nicht überschritten werden, da in den Suchergebnissen nicht mehr angezeigt werden kann.
  • Ist die Meta Description jeder Seite aussagekräftig und einzigartig? Hier gilt eine länge von rund 155 Zeichen als Richtwert, um noch vollständig in den Suchergebnissen bei Google aufzuscheinen.
  • Werden Überschriften im Text richtig ausgezeichnet? Es gilt: nur eine <h1> pro Seite. Und am besten auch dort das Haupt-Keyword unterbringen.
  • Sind die Bilder SEO optimiert? Dabei geht es hier darum, ob ein alt-Text und eine Beschreibung hinterlegt sind, damit die Suchmaschine auch mit den Bildern etwas anfangen kann.
  • Wie sieht die URL aus? Auch hier gilt: aussagekräftig und nicht zu lang. Mehr als 120 Zeichen sind zu viel.

Inhaltsoptimierung

Wenn die Grundlegenden Dinge überprüft wurden, und noch keine gröberen Fehler aufgetaucht sind, die man als erstes beheben sollte, widmet man sich im nächsten Schritt dem Content.

  • Hat jede Seite genug einzigartigen Content? Um eine für Google sinnvolle Seite zu haben, spricht man meist von einer Mindestlänge von rund 300 Wörtern.
  • Wie sieht die Formatierung aus? Für die Suchmaschine auf den ersten Blick zweitrangig, ist eine gute Formatierung dennoch wichtig. Denn wenn eine Seite den Besucher nicht lange genug hält (weil der Inhalt schlecht aufbereitet ist), fließt das in die Bewertung mit ein. Also: Absätze machen und Zwischenüberschriften verwenden!
  • Gibt es den gleichen Inhalt auf mehreren Seiten? Der Duplicate Content wird von Google abgestraft. Wenn sich Inhalte verschiedener Seiten ähneln, dann den Text nicht kopieren sondern umschreiben.

Benutzerfreundlichkeit

Stimmen der Inhalt und die On Page Kriterien, kommt im nächsten Schritt noch Usability auf die Liste der zu überprüfenden Dinge.

  • Wie einfach ist die Navigation aufgebaut? Braucht es zu viele Klicks um spezielle Bereiche einer Seite zu erreichen, kann das User abhalten. Je niedrigen die Klicktiefe ist, desto besser.
  • Wie sieht die interne Verlinkung aus? Links im Fließtext oder am Ende eines Beitrags zu anderen Bereichen der Seite, verbessern nicht nur das Nutzerverhalten, sondern erleichtern auch der Suchmaschine das indexieren.
  • Gibt es „tote“ Links & eine 404 Seite? Bei einem Serverumzug oder Änderungen auf der Seite kann es schon einmal dazu kommen, das Links nicht mehr funktionieren und dann ins Nichts zeigen. Solche toten Links sollten mit einer eigenen 404 Seite abgefangen werden, die auch sinnvolle Lösungsvorschläge bei einem solchen Fehler bietet.

Off Page Optimierung

  • Wie viele Links zeigen auf die Seite? Dabei ist es auch wichtig, von wie vielen unterschiedlichen Domains diese kommen und auf welche Seiten sie zeigen.
  • Wie sehen die Linktexte aus? Wenn in externen Links auch noch Keywords untergebracht sind, ist das meist von Vorteil

Geschwindigkeit

Ein nicht zu verachtender Punkt, der einiges an Abzügen bringen kann, ist der Site Speed.

  • Sind die Ladezeiten in Ordnung? Vor allem auf Mobilgeräten kann es wichtig sein, passende Daten anzubieten und die Ladezeiten zu reduzieren. Dabei ist auf passende Bildgrößen und Komprimierung zu achten.
  • Läuft das Caching?

 

Nachdem man sich nun diese gesamten Punkte angesehen hat, sind sicher ein oder zwei Bereiche aufgefallen, in denen man noch nachbessern kann. Mit einer Liste der Punkte die verbesserungswürdig sind, ist es dann auch viel einfacher, die richtigen Schritte zu setzen und seine Seite weiter nach vorne zu bringen.

35 thoughts on “Die SEO Checkliste – Fragen für einen Website Check

  1. somka

    Für mich als Anfängerin ein sehr interessantes Thema, danke dafür. Sind denn 300 Wörter wirklich genug? Ich habe das Gefühl, dass vor allem bei Themen mit viel Konkurrenz eher 2000 – 3000 Wörter angebracht sind, was je nach Thema nicht immer einfach ist ohne sich zu wiederholen.
    Liebe Grüße
    somka

    1. Andi Post author

      Es sollten nicht maximal 300 Wörter sein, sondern mindestens. Wenn man einen interessanten (und weiterhin gut leserlichen) Text mit 2000 – 3000 Wörtern verfassen kann, ist das sicher auch nicht negativ. Nur muss man bedenken das ein Text irgendwann dem Besucher zu lang ist, und er dann (vielleicht verfrüht) die Seite verlässt.

    2. Steffen

      300 Wörter sind das Minimum. Nach oben natürlich keine Grenzen. Ich versuche auf Unterseiten 600 bis 1000 Wörter zu verwenden. Diese dann natürlich gut optimiert. Das funktioniert meist recht gut

  2. Daniel Gruber

    Hi Andi,

    Gerade den Punkt mit den Title Tags würde ich eher zur Off-Page Optimierung zählen, da dieser ja vor allem in den Google Suchergebnissen wichtigt ist und somit außerhalb der Website liegt. Ich verwende dafür gerne das Wp-Seo Plugin in Kombi mit einem Snippet-Tool, womit ich genau sehen kann wie der spätere Suchmaschineneintrag bei Google aussieht.

    Was mich beispielsweise bei vielen WordPress-Themes (auch von WordPress selbst) stört, ist die prinzipielle Verwendung von h1 für den Blogtitel, sodass du auf jeder Seite/Beitrag ein zusätzliches h1 hast, wenn du das in der Header.php nicht manuell entfernts bzw. auf h2 oder h3 setzt. Da heißt es dann immer WordPress ist ja so gut SEO-optimiert, wobei hier ja nichtmal das Grundlegende passt.

  3. Daniel

    Hallo Andi,
    der Tipp mit der Indexierung überprüfen war sehr gut. Ich habe schon eine Unterseite seit 4 Wochen online, aber google hat diese noch nicht gefunden. Und ich denk mir schon warum die nicht rankt.
    Hmmm keine Ahnung wie ich das machen soll, aber ich werde mal googlen…
    Viele Grüße

  4. trainer

    Hi Andi, tolle zusammenfassung der SEO-Tipps.
    Eine Anmerkung habe ich aber. Was genau meinst du mit externen Links? Links von der eigenen Seite auf eine andere oder Backlinks. Wenn du nämlich letzteres meinst, habe ich schon oft gehört das man hier als Ankertext nicht unbedingt Keywords nehmen sollte. Denn macht man das überall wirkt das sehr unnatürlich. Besser sollte man den Ankertext immer wechseln.

  5. Malte

    Hallo Andi,
    mir fällt es immer schwer einzuschätzen, wo die Grenzen von Duplicate Content ungefähr verlaufen. Da du ja in Sachen SEO sehr aktiv bist, dachte ich du kannst mir vielleicht helfen. Per Google-Suche habe ich bisher noch keine wirkich befriedigenden Infos dazu gefunden. Mir ist schon klar, dass man keine 100%ige Wort- oder Prozentzahl sagen kann, ab wann Google Seiten als Duplicate Content einstuft… Dennoch würde es mir helfen eine ungefähre Annäherungszahl zu haben, damit ich weiß, in welchem Maß Seiteninhalte angepasst werden müssen (z.B. verschiedene regionale Unterdomains, wo die Seite mit den Leistungen von den Inhalten theoretisch nahezu vollständig identisch ist aber eben auf jeder regionalen Unterdomain einmal vorhanden sein soll..)
    Kannst du mir dazu etwas sagen, vielleicht auch aus eigener Erfahrung? Z.B. Schätzt Google zwei Seiten schon als Duplicate Content ein, wenn die auf den Seiten vorhandenen Fließtexte zu 20% übereinstimmen?

    Viele Grüße

    1. Andi Post author

      Hallo. Duplicate Content fängt bei Google aus meiner Erfahrung erst sehr viel später an. Natürlich kommt es auch auf die Gesamtlänge des Textes an, aber unter 35 – 40 Prozent muss man sich kaum sorgen machen. Wenn du dich jedoch auf deiner Seite laufend wiederholst und ein gutes Drittel immer wieder das selbe ist, wirst du vorher deine Besucher abschrecken bevor Google dich abstraft.

  6. Daniel

    Ich finde auch gerade die Sache mit dem Duplicate Content sehr kritisch und undurchsichtig. Habe erst vor kurzem 2 manuelle Maßnahmen, also Abstrafungen von Google für meine Seiten bekommen ohne das ich jetzt wirklich wusste wo mein Fehler liegt. Ich hatte halt viele WordPress-Kategorien und einige Beiträge doppelt oder dreifach in den jeweiligen Kategorien. Warum nicht wenns inhaltlich passt? Jetzt hab ich die Kategorien erstmal noindex gestellt.

    Wie sind da eure Erfahrungen?

  7. Sonja

    Hi Andy,
    danke für die vielen informativen Tipps. Wenn man noch so frisch in dem Business ist wie ich saugt man das auf wie ein Schwamm und freut sich über die dadurch entstandenen Erfolge.
    Mach weiter so.
    Sonja

  8. Christian

    Super Checkliste !

    Ich bin gerade dabei meinen Blog auf SEO zu überprüfen und wie ich sehe habe ich einige Punkte übersehen, bzw. nicht durchgeführt.

    Werde mir die Liste jetzt mal ausdrucken und abarbeiten 🙂

    Gruß
    Christian

  9. Burkhard

    Hey Andi,
    in deiner Auflistung ist eigentlich alles wichtige dabei, was für kleinere Seiten relevant ist. Setzt man das um, spielt man in aller Regel schon vorn mit.
    Wenn ich noch etwas zur Priorisierung der oben aufgeführten Punkte schreiben darf: Viele wollen es nicht hören, doch Links sind nach wie vor der wichtigste Rankingfaktor. Du/ihr könnt mich gern vom Gegenteil überzeugen! 🙂
    Viele Grüße

    1. Andi Post author

      Das seh ich genauso. Google sagt zwar, sie wollen weg von Links als Rankingfaktor, hin zu „Information ist wichtiger“, aber letztendlich lässt sich so etwas einfach schwer bewerten. Links werden immer der Faktor Nummer 1 in der Suchmaschinenoptimierung bleiben.

  10. Marcel

    Warum empfiehlst du eine 404-Seite einzurichten? Ist es nicht besser statt der 404-Seite eine 301-Weiterleitung auf die Startseite auszuführen (habe ich so eingerichtet)?

    1. Andi Post author

      Naja, das Problem ist folgendes. Ein Besucher will direkt eine deiner Unterseiten erreichen und vertippt sich. In deinem Fall landet er auf der Startseite ohne Meldung das etwas nicht funktioniert hat. Ich als User bekomme aber immer gern eine Rückmeldung und möchte nicht dass das System entscheidet was richtig und falsch ist. Aber es ist natürlich nur reine Geschmackssache ob man direkt vom 404 weiterleitet (auch wenn Google lieber eine 404 als 301 sieht).

      1. Marcel

        Hm, da hast du natürlich auch recht. Allerdings tippen die wenigsten die URL noch von Hand ein. Ich ertappe mich immer wieder dabei, statt eine URL zu tippen einfach eben bei Google das Wort einzutippen und so dann auf der Seite zu landen.

  11. Nedim

    Schöner Artikel für Einsteiger, so kann man auch als Laie schon mal die Basis für eine gute Suchmaschinenoptimierung schaffen.
    Und wie in den vorherigen Kommentaren schon erwähnt, Links sind und bleiben wohl der wichtigste Rankingfaktor.
    Freue mich über weitere Beiträge!
    LG

  12. Thorsten

    Ich empfehle heutzutage auch SSL einzurichten. Dies wirkt nicht nur modern und effizient, sondern wird auch von Google bevorzugt und macht eine Website schneller, weil sie dann das http/2 Protokoll nutzen kann.
    LG

  13. Melly

    Du hast eine Mindestlänge von 300 Wörtern erwähnt, aber ich glaube wenn man ein Video einbettet oder ein großes Bild verwendet (wie es etwa bei einer Infografik der Fall ist), dann ist die Menge an Text nicht wichtig.

    1. Andi Post author

      Leider ist besonders da die zusätzliche Textinformation wichtig. Google weiß nämlich nicht was auf dem Bild ist, oder in einem Video passiert. Also gerade dann sollte auch ein passender Text oder zumindest alt-tags vorhanden sein.

  14. Nicole

    Für mich als Neueinsteigerin in dieses Thema kam dein Website Check absolut zur rechten Zeit! Wir wollten zwar schon mal eine SEO Firma beauftragen, nur die verlangen ja richtig Geld, deswegen ich schau mir das alles erstmal genauer an, da mein Mann ja eh das Hauptgeschäft betreibt! Danke für die Liste!

  15. Cross

    Mir fehlt noch die Aufnahme der Website in der Search Console. Google sagt einem ja direkt flott, wenn etwas verkehrt läuft, nicht gecrawlt werden kann etc. Das sollte m.M.n immer der erste Schritt sein. 🙂

  16. Robin

    Dir fehlt ein ganz wichtiger Punkt: Responsive Design! Selbst wenn deine Seite auf dem Rechner gut aussieht, wird sie selten gut ranken, solange das Design nicht für Mobilgeräte angepasst wurde – das umfasst natürlich auch die Ladezeit, aber vor allem die Lesbarkeit.

  17. Marion

    Super Zusammenstellung!
    Eine Mindestmenge von 300 Wörtern lässt Google zwar bereits erkennen, um welches Thema die Seite handelt. Allerdings empfehle ich da eher über 1000 Wörter.

    Ansonsten super Artikel!

Schreibe einen Kommentar zu somka Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.