10 SEO Fehler die man vermeiden sollte

10 SEO Fehler die man vermeiden sollte

10 SEO Fehler die man vermeiden sollte

Ohne gute Suchmaschinenoptimierung hat man heute kaum noch eine Chance, sich halbwegs gut in Google zu positionieren. Und dabei geht es hier nicht um fragwürdige Methoden, um sich in Google weiter nach oben zu schieben, sondern um Tipps & Tricks die sogar Google selbst empfiehlt.

Im folgenden Beitrag sehen wir uns 10 SEO Fehler an, die immer wieder gern begangen werden, sich jedoch auch leicht vermeiden lassen und so zu einem besseren Ranking führen.

Lass die URL für sich sprechen

Beginnen wir gleich einmal mit einem etwas umstrittenen Punkt. Einige schwören auf Keywords in der URL, andere wiederum sehen darin keinen messbaren Unterschied.

Was aber sicher nicht Schaden kann ist, dem Besucher einen URL Namen zu zeigen, den er sich vielleicht sogar merken kann. Und alles ist besser als zB www.domain.com?page=123. Vor allem da die URL auch in den Suchmaschinen auftaucht.

In WordPress kann man das ganz einfach in den Einstellungen verändern – Stichwort Permalinks. Sollte man aber schon länger online sein und ohne „schöne“ URLs gearbeitet haben, empfiehlt sich ein Plugin für Umleitungen, da man sonst seine bisherigen Backlinks verliert.

Interne Verlinkung ist wichtig

Über die interne Verlinkung habe ich schon in meinem Beitrag zur Senkung der Absprungrate geschrieben. Sie hilft zum einen dem Google Bot, alle deine Seiten zu finden. Zum anderen hilft es aber auch den Nutzern, deine Seite einfacher zu benutzen.

Eine Tag-Cloud, Archive oder eine „Ähnliche Artikel“ Sektion sind also nicht nur für eure Besucher hilfreich, sondern verbessern auch die Indexierung bei Google.

Alt Texte bei Bildern

Eine wirklich gute Möglichkeit, noch ein paar wichtige Keywords auf deiner Seite unterzubringen, besteht darin, Bildern ein paar mehr Informationen zu verpassen. Sowohl der Dateiname als auch der alt Tag bei Bildern, eignen sich wunderbar für mehr Informationen.

Nicht zu viel unterschiedliche Information auf einmal

Ganz einfach gesagt: Pro Seite ein Thema. Alles andere macht es ungemein schwerer, mit einer Seite gut gerankt zu werden. Am besten du konzentrierst dich auf ein Thema und 1-2 Hauptkeywords.

Duplicate Content ist böse

Google geht mittlerweile schon ganz gut mit diesem Thema um. Trotzdem sollte man vermeiden, das eine Webseite sowohl mit als auch ohne www erreichbar ist. Eine der beiden Varianten sollte auf die andere Umleiten, um den doppelten Inhalt zu vermeiden. Am einfachsten geht das mit einer kleinen Anpassung der .htaccess Datei.

Splash / Loading Screens

Flash Intros oder auch Landing Pages ohne Inhalt, führen im schlimmsten Fall dazu, das die Seite gar nicht im Index landet. Im noch immer nicht so guten Fall, das der Bot weiter als bis auf diese Seite kommt, verlierst du aber noch immer deine stärkste Seite der Domaine.

Meta Content und Title für alle Seiten

Oft sehe ich, das Seiten, auf jeder Unterseite die selben angaben im Meta Content, also der Seitenbeschreibung, sowie im Title stehen haben. Gerade hier lassen sich sehr gut Keywords platzieren. Und nicht zu vergessen, das genau diese Angaben dann in der Google Suche auftauchen.

Überschriften richtig auszeichnen

Ein Text sollte richtig strukturiert sein. Eine <h1>, danach beliebige Subüberschriften. Leider verwenden viele Templates die <h1> sehr oft. Doch gerade das sieht Google nicht so gerne. Die <h1> sollte das Thema bezeichnen. Einmal. Und nicht öfter pro Seite.

Zu hohe Keyword Dichte

Wenn ein Text nur so mit Keywords vollgestopft wird, könnte man ja annehmen, das dann eine Seite besser gefunden wird. Nur merkt Google sehr schnell, wenn man solche „Tricks“ einsetzt. Ein Text sollte gut lesbar bleiben, und nicht eine reine Keyword Aufzählung sein. Es gibt zwar keine genauen Zahlen, aber ein Wert von 5 – 7% für die Keyword Dichte hat sich gut bewehrt.

Eine Sitemap als Übersicht

Mittlerweile nicht mehr so wichtig, hilft eine Sitemap aber, das Google auch wirklich alle deine Unterseiten in den Index aufnimmt, damit du auch gefunden werden kannst.

74 thoughts on “10 SEO Fehler die man vermeiden sollte

  1. Sascha

    Danke für die Tipps, sehr hilfreich. wie sieht es mit Texten aus, sollten diese besser Kurz gehalten und möglichst in zwei geteilt werden oder besser lang?

    1. Andi Post author

      Hallo. Man sagt, ein Text sollte nicht unter 200-300 Worte lang sein, damit er SEO technisch gut gewertet wird. Hast du also 600 Worte, teile den Text ruhig.

  2. Achim

    Ich denke, wichtig sind auch Backlinks. Das Internet lebt ja von diesen eigentlich, sprich man lernt durch Links auf andere Seiten das Internet kennen und sei es durch eine Suchmaschine). In der Vergangenheit war das recht wichtig und ist es nach meinem Kenntnis-Stand immer noch. Sprich ohne wirds schwer denke ich xD

  3. Max

    Sehr Schöne Übersicht hat mir gut gefallen, „Nicht so viele unterschiedliche Informationen auf einmal“ das war mir wirklich neu. Das werde ich sicherlich im Zukunft beherzigen.

  4. Liane

    Danke für die Tipps. Ich habe gerade erst angefangen, mich mit SEO zu beschäftigen und jetzt bei Dir eine gute Einführung gefunden. Besonders der Vorschlag mit dem Umleitungs-Plugin gefällt mir. Das könnte ich gut brauchen. Ich habe nur ein wenig Bedenken, dass meine Seite durch zu viele Plugins zu langsam wird. Sie ist jetzt schon nicht die schnellste. Da muss ich mich auch mal drum kümmern – ich weiß nur noch nicht wie.
    LG Liane

  5. Dennis

    Gelungene kurze Übersicht, vielen Dank!

    Allerdings würde ich den Punkt „Duplicate Content“ nicht nur auf die Erreichbarkeit der Website mit und ohne www beschränken.
    Sehr häufig findet man 1:1 kopierte Texte von anderen Webseiten, gerade bei Onlineshops ist das sehr beliebt. Es wird einfach die Artikelbeschreibung des Herstellers kopiert. Leider machen das sehr viele Shops so, das heißt jeder Shop hat den selben Text und bringt deswegen so gut wie keinen Mehrwert für den User und für Google. Google bewertet diese Seite dann schlechter, weil die Info ja bereits bekannt ist.
    Wenn man die Artikelbeschreibungen selbst erstellt (Unique Content), hat man einen großen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Keine Frage, das ist zeitaufwändig und erfordet etwas Kreativität, am Ende des Tages wird man aber durch ein besseres Ranking belohnt.

  6. Daniel

    Danke für die Hinweise – werde ich beachten bei meinen bestehenden und geplanten Seiten. Wie wichtig ist denn eigentlich das hinzufügen von neuem Content – muss ich einen Blog haben oder ständig etwas ändern um oben zu bleiben?

    1. Flo von Fitness Tracker Test

      Ohne es genau zu wissen – ich glaube, dass steter neuer Content schon einen Einfluss auf das Ranking hat. Schließlich zeigt es Google an, dass deine Seite „lebt“ und für Nutzer alleine deshalb interessanter ist, als eine Seite, die sich im Umfang nicht ändert. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass solche Rankingfaktoren nur zusammen mit anderen Aspekten ins Ranking einfließen. Betrachtet man mal das ganze Thema SEO aus Nutzersicht, so ist es sicherlich sinnvoll dein Informationsangebot immer aktuell zu halten und zwar nicht um SEO willen, sondern um Mehrwert für den Besucher. Ich habe das mit meiner Seite https://www.fitness-tracker-test.info von Anfang an auch so gehalten. Gerade zu Beginn war durchaus im Ranking spürbar, wenn neue Seiten veröffentlicht wurden. Hat aber immer ein paar Tage gedauert. Mittlerweile ist der Effekt nicht mehr ganz so groß, die Rankings aber auch stabiler.

  7. Melanie Tapetenprinz

    Hallo,

    habe deinen Text mit Interesse gelesen, denn langsam zweifel ich an unseren Maßnahmen. Klar ist es für Onlineshops nie einfach nach vorne zu kommen. Aber wir sind über Nacht im Hauptkeyword 30 Plätze abgestürzt, aber in den anderen Keywords nicht (da leicht gestiegen). Unsere Sitespeed ist zu gering, das werden wir erst durch einen Wechsel des Hosters ändern können. Unser Shopsystem wird jetzt auch noch einmal umgestellt, da Alt-Attribute nicht erkannt werden und CSS Dateien und Java nicht ausgelagert und gezipt werden. Aber an wirklich gute Backlinks zu kommen ist wie die Suche im Heuhaufen nach der Nadel 🙁

  8. Garret

    Wirklich eine super hilfreiche Liste. Besonders das KW-Stacking versuche ich zu vermeiden, ganz nach dem Motto „Less is more“. Ich freue mich auf weitere solcher Posts.

  9. Robin M.

    Ein guter und anschaulicher Artikel zum Thema SEO!
    Aber findest du nicht das eine Keyworddichte von 5-7% etwas zu hoch angesetzt ist?
    Wenn der Content Mehrwert bietet, was Shops nun mal nicht oft tun, dann belohnt Google das auch mit einem besseren Ranking.

    1. Daniel

      Ich finde 5-7% ist schon relativ gut angesetzt. Das bedeutet ja nicht, das man seinen Text mit Keywords zugeballert hat. Bei 5% ist der Text immer noch gut leserlich und klingt nicht so als wäre er nur für Google geschrieben. Außerdem sollte man unterscheiden ob man mit der Keyword-Dichte exakt das Keyword oder nur Teile des Keywords betrachtet. Abkürzungen und Teilbeschreibungen können durchaus im Text vorhanden sein und dadurch den Inhalt leserlicher machen.

    2. Peti

      Ah, hatte versehentlich einen extra Kommentar erstellt, anstatt hier zu Antworten 😛

      Finde 5-7% auch etwas hoch. Denke eine Keyworddichte von 3% tut es auch, wenn der Content hochwertig ist. Denke auch das hier in Zukunft einiges Richtung Content gehen wird – Google kann das in jedem Fall mit der Bounce Rate beurteilen ob eine Webseite einen Mehrwert bietet oder nicht – auch bei Shops

      1. Andi Post author

        Mit 3% ist man sicher auch noch gut dabei. Ich schreibe auch meist eher nicht genau auf die 7% hin, sondern passe Texte nur dann an, wenn ich wirklich mal über die 7% kommen sollte (oder doch ein gutes Stück darunter bin).

  10. Edelstahlpflege

    Hallo,
    davon kann ich sicher einiges für mein eigenes Ranking übernehmen. Die Möglichkeit mit den „alt Tags“ in den Bildern bewirkt wirklich Wunder. Das konnte ich selber bereits erfolgreich ausprobieren und habe gleich eine Verbesserung der Treffer über Google gespürt. Einige der anderen Vorschläge werde ich in der nächsten Zeit ebenfalls noch testen!

  11. Peti

    Wie sind deine Erfahrungswerte mit einer Keyworddichte von 5-7%? Habe z.T. von einer Keywortdichte um die 3% prozent gelesen und dass man eher darauf achten sollte hochwertigen content zu liefern?!

    1. Andi Post author

      Sicher, hochwertiger Content ist natürlich das Beste was du machen kannst. Mit den 5 – 7% läuft es bei mir meistens gut. Wenn du hochwertigen Content verfasst, wirst du aber automatisch in ziemlich diesem Bereich (oder etwas darunter) unterwegs sein. Einen Text zu einem Thema zu schreiben ohne Keywords dazu zu verwenden ist ja schließlich nicht möglich 😉

  12. Barbara

    Endlich mal wieder ein guter Artikel über SEO. Das wird mittlerweile Mangelware im Netz 🙂 Ne Frage hätte ich dennoch an euch… sollte man Texte eher länger halten oder kürzer! Gibt es da spezielle Anweisungen? Danke euch, Barbara 🙂

  13. Studio1

    Gute Zusammenfassung, was man alles beachten sollte. Ich denke vor allem für SEO-Neulinge wird dies hilfreich sein, da man nicht mit Informationen überflutet wird. Was mir spontan noch einfällt, man sollte drauf achten, dass die Seite nicht ewig lädt, sonst wirkt sich dies auch negativ auf das Ranking aus.

  14. Tim

    Hallo Andi,

    toller Artikel und klasse Tipps dabei. Ich selbst habe die besten Erfahrungen mit unterschiedlichen langen Texten gemacht – setzte aber dennoch zum großen Teil auch auf sehr lange Texte (+1000 Wörter). Gerade langer unique content wird von google ja sehr geliebt. Jedoch denke ich auch, dass es „der Mix macht“ und man auch hier mit der Textlänge variieren sollte. Gerade für SEO – Neulinge sind die Tipps echt spitze. Ich kann mich noch an meine ersten Texte erinnern: Lediglich eine Überschrift und keine ausgehenden Links im Text. Das hätte mir damals schon sehr viel weiter geholfen.

    Lg Tim

  15. Manuel

    Dass die Keyworddichte so hoch sein kann, war mir neu. Ich dachte immer, optimal wären 3 %. Auch die URL, also den Domain-Namen, habe ich immer für ziemlich wichtig für das Ranking gehalten. Man lernt nie aus. 🙂

  16. Bärbel

    Hallo, danke für Deinen tollen Artikel. Ich hätte auch noch ein paar Fragen. Gibt es bei den Texten via Google Probleme wenn man viele Stoppwörter benutzt. Ich schreibe meine Texte für meine Leser. Allerdings habe ich irgendwo gelesen, dass möglichst wenige Stoppwörter verwendet werden sollen. Dann liest es sich doch nicht so einfach, oder? Weiterhin wie sieht es in der Url damit aus?
    Wieviel Unterüberschriften würdest du pro Text verwenden?
    Danke vorab für die Info
    Liebe Grüße Bärbel

    1. Andi Post author

      Im Prinzip hast du mit Stoppwörtern kein Problem, da Suchmaschinen diese erkennen können, und aus dem Ergebnis filtern. In einer URL stören sie zwar nicht, machen sie aber unnötig lang. Da würde ich so gut es geht darauf verzichten.

  17. Frank Noack

    Ich denke ein kleiner Prozentsatz interner und externer Duplicate Content ist völlig normal bei den meisten Seiten. Umleitungen von alten auf neue interne Seiten sollten natürlich mit 301er gelöst werden. Allerdings sollte man bei DC und „Thin Content“ immer bedenken, dass der Linkjuice bei solchen Seiten verloren geht. Das ist dann wie ein Gartenschlauch mit kleinen Löchern, wo überall das Wasser raus kommt.

  18. Sprachspielspass

    „Vielen Dank für den Beitrag, Andi. Eine Frage habe ich. Wir versuchen unsere Rankings für die folgenden Suchbegriffe und URLs zu verbessern:

    1. Fingerspiele – http://sprachspielspass.de/fingerspiele
    2. Kindergedichte – http://sprachspielspass.de/kindergedichte

    Würdest du uns empfehlen, zunächst auf saisonale Effekte und Suchbegriffe wie z.B. Weihnachtsgedichte oder Fingerspiele über den Winter, oder direkt auf du obene genannten Hauptbegriffe zu optimieren?

    Vielen Dank vorweg und erholsame Weihnachtstage.

    Dein Spachspielspass-Team“

    1. Andi Post author

      Hallo. Ich würde eher auf die Hauptbegriffe optimieren. Wenn die Seite gut dort landet lässt sich leicht noch eine Subsektion für saisonale Begriffe erstellen. Anderen herum ist es mehr Arbeit. Vor allem da ihr ja übers ganze Jahr hinweg gefunden werden wollt.

  19. Kuba

    Ich bin noch ganz neu im Bereich der Websiten. Du hast ne tolle Seite und ich werd jetzt öfter mal vorbeischauen und auf deinen Rat hören. Danke und weiter so.

  20. Marianne

    „Am besten du konzentrierst dich auf ein Thema und 1-2 Hauptkeywords.“

    Sehe ich nicht so, Stichwort: holistischen Content. Dazu ist ein sehr umfangreicher und informativer Artikel in der aktuellen „Website Boosting“ Nr. 35

    Kommt weg vom „keywordgestützten Texten“ das ist anno 2000 😉

    1. Andi Post author

      Hier geht es ja auch nicht darum deine zwei Keywords hundert mal in einem Text zu verwenden, sondern die gewählten Keywords und deren Varianten oft genug (und wie viel das jetzt ist, ist reine Mutmaßung) zu verwenden. Zeige mir einen einzige Seite die gut rankt und nicht keywordgestützte Texte nutz. Ohne die wird dich niemals eine Suchmaschine einordnen können.

      1. Marianne

        Klar, die „Keywords“ sind Grundlage für das Ranking, aber meiner Meinung nach (und so wurde es auch in der Website Boosting geschrieben) ist es besser „Themenseiten“ zu erstellen anstatt „Keywordseiten“.

        Damit meine ich, zu einem Thema eine holistische Seite zu erstellen, anstatt 10 Seiten á 1-2 Keywords. Verstehst was ich meine? 🙂

  21. Ulrich Schwankerl

    Hey Andi,
    danke für die Tipps.
    Das mit der Landingpage wusste ich noch gar nicht, aber es macht schon Sinn.
    Die sind auch eher für PPC Marketing gut denke ich mal, also GoogleAdwords oder etwas in die Richtung, da hat man die Gefahr ja nicht.
    LG Ulli

  22. Tom

    Ich bin immer wieder Dankbar wenn ich Tips zum Thema SEO finde. Das Thema erscheint mir sehr Komplex und Undurchsichtig. Man muss auf sehr viele Dinge achten.

    Vielen Dank für den Beitrag,
    beste Grüße
    Tom

  23. Yann Müller

    Hi, super Artikel! Manchmal vergisst man doch so einige Sachen wenn man seine Texte schreibt. Fpr mich gehe ich auf jedenfall nach dem schreiben eines Artikels immernoch mal eine externe Liste durch um sicherzugehen dass auch alle SEO Faktoren berückstichtig wurden

  24. Tom Schreter

    Hey Andi!

    Toller Beitrag! Die meisten Punkte waren mir schon bekannt, aber der Punkt mit den Überschriften war mir nicht bewusst. Da muss ich nochmal durch meine Seiten gehen und prüfen, ob die Überschriften richtig gesetzt sind. Das ist dann aber auch nervig, dass Themes die Überschriften teilweise selbst setzen.

    Wichtig für den Google Rank ist meines Erachtens nach auch der Pagespeed. Google straft langsam ladende Seiten ab, weswegen man immer darauf achten sollte, die Seite dementsprechend zu optimieren. Dafür gibts von Google auch ein passendes Tool, also ist es auch nicht so schwer, sich damit auseinander zu setzen.

    Grüße!
    Tom

  25. Daniel Kuschel

    Als absolut Fachfremder ist es für mich nicht einfach die SEO Optimierung für meine Seite selbst zu übernehmen. Gerade wieder festgestellt, dass ich 2 Punkte dringend ändern sollte! Für einen meiner Art sind solche Blogs wie dieser enorm wichtig. Vielen dank für die zahlreichen Tips und Tricks in diesem Blog!

  26. Sonja

    Ich bin im Ranking gestiegen, als ich die Keywords reduziert habe, nur zwischen 2 -3% . Jetzt bin ich wieder unsicher, da hier von wesentlich mehr die Rede ist. Ich werde jetzt mal noch ein paar einbauen, so zwischen 3 – 4% und dann nochmal schauen, ob es hilft. Sehr gut hilft mir auch das Seo Tool Seobility.
    V.G. Sonja

  27. daniel

    Hallo Andi, danke für den informativen Artikel. Das mit den Überschriften habe ich auch noch nicht gewußt. Ist aber eigentlich klar. Danke für die guten Tipps.
    VG Daniel

  28. Chris

    Hi Andi,
    für mich ist das Thema Linkbuildung noch ziemliches Neuland. Dein Artikel hat mir da schonmal geholfen einen guten Überblick zu bekommen. Vielen Dank!

  29. Mark

    Hi Andi, das hört sich ja gut an . Viele von deinen Tipps habe ich in meinen Webseiten schon so oder so ähnlich angewendet. Aber ich seh schon ein paar kleine Sachen muß ich noch ändern. Kennst du eigentlich das SEO Tool Seobility und Seolytic. Sind momentan meine Lieblings Seo Tool. Und für eine Webseite auch kostenlos.
    Mach weiter so und vielen Dank für deine Tipps. Gruß Mark

  30. Thomas

    Danke für die Tipps. Ich werde diese mal auf meinen Webseiten umsetzen. Hoffentlich findet Google meine Seiten dann besser und ich rutsche in der Anzeige nach vorne.

  31. Peter

    Herzlichen Dank für die hilfreiche Liste! Mir ist jetzt nochmal bewusst geworden, dass man sich nicht auf zu viele Keywords auf einmal konzentrieren sollte.

  32. Yannick Mehren

    Ist eine gute Übersicht und wichtige Punkte für eine gute OnPage Optimierung wurden angesprochen. Ich setze die Punkte bei meinen Websites ebenfalls um, natürlich nicht eins zu eins. Jeder macht eben andere Erfahrungen. Mit der Zeit weiß man einfach, welche Punkte zu beachten und wichtig für eine gute Website sind.

    Gruß Yannick

  33. Svenny

    Vielen Dank für die Tipps. Man muss sie sich doch immer wieder selber vor Augen führen damit es funktioniert. Seo ist aber dennoch viel mehr als nur das…. Es ist schwer geworden

  34. Valery

    Ein sehr wertvoller Beitrag,Andi ! Wer eine Webseite im Google Ranking nach oben bringen will,ist SEO eine Königsdisziplin,die nicht zu unterschätzen ist.Gerade wenn man kommerzielle Seiten betreibt , ist es wichtig gefunden zu werden. Bin ein absoluter Neuling im Thema- SEO und hoffe daß ich deine Tipps in Zukunft gut umsetzen kann. Freundliche Grüße an alle!

  35. Andree

    Hallo Andi,

    guter Artikel mit vielen wichtigen Informationen. Eine Keyworddichte von 5-7% wurde hier ja schon häufiger als zu hoch angesehen. Dem muss ich auch zustimmen. Wenn ich mir überlege, dass bei einem Text mit 600 Wörtern, 42 mal das Keyword auftaucht, ist das schon heftig. Es gab Themen geben, wo sich das nicht vermeiden läßt, weil die Eigenbezeichnung oder der Markenname nunmal keine optimalen Synonyme aufweist.
    Pauschal halte ich eine so hohe Keyworddichte aber für suboptimal. Könnte von google schnell als Keywordstuffing interpretiert werden. Meine Texte haben eine Keyworddichte von 2-2,5 % und werden auch zu entsprechendem Keyword gefunden.

    1. Daniel

      Ich habe auch die besten Erfahrungen gemacht mit einer Keyword Dichte von 2- max. 3 %. Manche Seo Tools schlagen darüber Alarm. Aber das ändert sich ja auch mit jedem Google Update.
      Aber was mir auffällt ist das das Google richtig lange Seiten liebt. Um bei wichtigen Keywörtern zu ranken muß man teilweise schon 3-5000 Wörter schreiben.
      Schlecht für den Leser, gut für´s Ranking.

  36. Micha

    Super Einsteigerguide. Kann man den Duplicate COntent auch vermeiden, indem man der Search Console sagt, welche Domain präferiert wird, oder reicht das nicht aus???

  37. Marion

    Super Tipps. Mit der Überschrift hast du recht und ist auch meine Erfahrung. Es ist sogar bei machen Kauf-Themes so, dass die H1 2x vorkommt. Da muss man dann immer selbst Hand anlegen und den Code ändern. Eigentlich schade …

  38. fernsehsessel24

    Hey Andi,
    ich weiß nicht, ob Du das noch liest, aber wie siehts denn aus mit Duplicate Content auf der eignen Seite?
    Ich habe gehört, dass das nicht so schlimm ist, wenn man auf verschiedenen Unterseiten einer Domain Duplicate Content hat. Wie stehst Du dazu?
    Vielen Dank und liebe Grüße!
    Michael

    1. Andi Post author

      Also ich habe schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Generell würde ich aber überhaupt davon abraten Inhalte doppelt zu verwenden. Selbst wenn dich Google nicht dafür abstraft werden sich Besucher nicht über doppelte Informationen freuen. Und nicht zu vergessen das du dir dann sozusagen auch selbst Konkurrenz machst.

  39. Handwerker

    Hi, auf jeden Fall 10 wichtige Tipps die du hier gegeben hast. Uns sie sind auch heute noch relevant.
    Ich würde sagen man sollte das mit der Keyworddichte nicht so genau nehmen. Man kann auch öfters mal Synonyme verwenden. Das wird von Google ebenfalls positiv gewertet.

  40. Musikliebhaber

    Klasse Tipps auch für jeden Einsteiger bestens geeignet. Diese Tipps sind Gold wert. Zum Thema Überschriften habe ich auch immer so meine bedenken. Ich selber benutzte die H1 überschrift gar nicht, denn soweit ich weiß verwendet mein Theme diese bereits oft genug.

  41. Dieter

    Hey danke für die Tipps, allerdings zum Stichpunkt „Überschriften richtig auszeichnen“ habe ich gehört, das man nur eine H1 zwei H2 und der Rest h3 sein soll. Was stimmt den jetzt?

    1. Andi Post author

      Hallo. Von 2mal H2 Überschriften habe ich noch nichts gehört. Worauf man aber achten sollte ist, das die Seite nicht nur aus Überschriften besteht. Im Prinzip gilt, eine vernünftige Verteilung von Text zu Überschriften zu haben.

  42. Olaf

    Hallo Andi,
    vielen Dank für diese hilfreichen Tipps. Gerade mit den Überschriften z.B. mit der H1 war es mir nie klar, dass man diese nur 1x nehmen sollte. Ich hatte in der Vergangenheit Überschriften nach Bauchgefühl gesetzt…;-) Auch der Tipp mit dem http:// und www. und dem dadurch vermeidbaren Double Content war sehr hilfreich für mich.

    Gruß
    Olaf

  43. Pascal

    Hallo,

    vielen Dank für die Tipps um SEO besser betreiben zu können. Mal sehen ob ich das mit meiner Seite verbessern kann und deine Tipps umsetze.

    Eine Frage habe ich aber noch zu den Verzeichnissen. Da habe ich mich bei einem Verzeichnis (Infofarm) angemeldet und auf einen Schlag 1800 Backlinks erhalten. Ich weiß aber nicht ob das so schön ist. Was hältst Du davon?

    Viele Grüße!

  44. Lisa Marie

    Super Einsteigerguide. Solllte man bei der der Searche Console wirklich 2 mal seine Domain angeben? Einmal mit www und einmal ohne www ? Oder macht das kein Unterschied?

    Vielen Dank im Voraus

  45. Tolga

    Die interne Verlinkung finde ich persönlich auch sehr wichtig, alleine schon um die Klickrate zu erhöhen und die Besucher auf relevante Inhalte zu lenken.

    Vielen Dank an dieser Stelle für diesen sehr informativen Beitrag. Obwohl es schon eine Weile her ist, sind die Infos alle noch recht aktuell.

  46. Melly

    Gute Übersicht – vor allem das mit dem übermäßigen Keywords scheinen viele Leute immer noch nicht mitbekommen zu haben. Erst heute ist mir wieder ein Webdesigner unter die Augen gekommen, der seine eigene Seite vollgestopft hat. Man sollte eigentlich meinen, dass so jemand wenigstens die Grundlagen beherrscht.

  47. Val

    Sehr guter Überblick! Was noch wichtig ist, sich im Vorfeld für Keywords zu jeder Seite zu entscheiden und diese je in die entsprechende Seite in Title-tag, Meta-description sowie H1-H4 Überschriften zu erwähnen. Allen viel Erfolg!

  48. Yilmaz

    Super! Das werde ich mir gleich mal beherzigen und die Punkte durchgehen und checken! Sehr hilfreich Ihre Seite, Schade, dass Sie gerade nicht mehr weiter schreiben! Grüsse aus Düsseldorf

    1. Gasanbieter

      Sehr gute Tipps die man sich durchlesen soll bevor man überhaupt anfängt eine Internetseite zu erstellen. Im nachhinein lassen sich manche Fehler nur schwer beheben oder dauert es Ewigkeiten bis die aus der Suchmaschine verschwinden.

  49. Pick Nick

    Hallo!
    Einige interessante Tipps. Ich habe selbst ein paar kleine Webseiten und habe von „Null“ weg angefangen, Affiliate Seiten zu erstellen. Hier ist SEO sehr wichtig und als ich vor einem Jahr begann hatte ich keine Ahnung davon. Mittlerweile habe ich einiges dazu gelernt. Deine 10 Tipps erinnern mich daran, als ich anfing und keinen Plan hatte. Mittlerweile habe ich einiges weiter gebracht.

    Das Problem an der ganzen Sache ist, dass ich keine Geduld habe. Letztes Jahr startete ich so um den Februar mit einer Picknick Homepage. Ich wunderte mich, dass ich im Mai/Juni noch keine Besucher hatte. Na klar, jetzt weiß ich, woran es lag: SEO braucht viel Geduld. Gerade zu Beginn verliert man oft die Motivation, wenn nichts weiter geht. ich gehe davon aus, dass heuer mehr los sein wird und daher freue ich mich schon auf die Picknick-starken Monate April, Mai und Juni.

    Jedem, der gerade im Begriff ist, sich etwas Aufzubauen, empfehle ich, die 10 Tipps von diesem Artikel zu befolgen und gleich beim Erstellen seiner HP diese so gut als möglich umzusetzen. So erspart ihr euch das, was mir passiert ist, nämlich ein mehrmaliges „Umbauen“ der eigenen Webseite.
    LG und super Tipps.

  50. Tino

    Zum Thema interne Links: Man sollte hier nicht nur auf die automatischen Tools (Tag-Wolke und ähnliche Artikel) bauen, da Google die Qualität (bzw. das Fehlen derselben) durchaus einschätzen kann.

    Wenn Ihr wollt, dass eine Seite für einen Suchbegriff rankt, dann verlinkt sie am besten von anderen Beiträgen aus mit genau diesem Suchbegriff als Ankertext. Sowas mag Google immer noch. Wikipedia ist das beste Beispiel dafür. (Vorsicht: Versucht das nicht bei externen Links …)

Schreibe einen Kommentar zu Dennis Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.